Aktuell - Aktuell - Aktuell

Die internationale Städteplattform "Connective Cities" geht an den Start

Am 24. Juni 2014 wurde in Leipzig die Auftaktveranstaltung mit deutschen und internationalen städtischen Akteuren aus Kommunalpolitik und -verwaltung sowie aus Wirtschaft, Wissenschaft und Zivilgesellschaft durchgeführt. Thema des Auftaktes ist die „Nachhaltige Stadtentwicklung zwischen Ressourceneffizienz und Suffizienz – Deutsche und Internationale Praxis im Austausch“. Es war ein Dialog zu aktuellen Herausforderungen und praktischen Lösungsansätzen der Stadtentwicklung.

Die internationale Städteplattform "Connective Cities" ist ein gemeinsames Projekt der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ), des Deutschen Städtetags und der Servicestelle Kommunen in der Einen Welt, an dessen Entwicklung die Ideenschmiede für Nachhaltigkeit von Ende 2012 bis März 2014 beteiligt war. Sie hat zu dem Themenbereich "Integrierte Stadtentwicklung" inklusive "Guter Praktiken" gearbeitet.
Weitere Informationen

Global nachhaltige Kommune

Die Ideenschmiede für Nachhaltigkeit führte am 25. November 2013 in Bonn den Fachworkshop "Die global nachhaltige Kommune" im Auftrag der Servicestelle Kommunen in der Einen Welt mit ausgewählten Expertinnen und Experten durch.

Eingeladen waren fünf kommunale Vertreterinnen und Vertreter der Stadt Bonn, Dortmund, Hannover, Solingen und des Enz-Kreises, fünf ExpertInnen unter anderem von der Stiftung Entwicklung und Frieden und der Evangelischen Studiengemeinschaft FEST e.V. sowie Mitarbeitende der Servicestelle Kommunen in der Einen Welt und von den Außenstellen Düsseldorf, Mainz und Stuttgart der Engagement Global gGmbH.

Nach dem Eröffnungsvortrag von Jens Martens vom Global Policy Forum Europe zu "Globale Nachhaltigkeitsziele: Herausforderung für Deutschland?", diskutierten die Anwesenden Herausforderungen und Handlungsansätze für Kommunen im Post-2015-Prozess der Vereinten Nationen. "Die deutschen Kommunen sind wichtige und eigenständige Akteure in diesem Prozess", betonte Stefan Wilhelmy, Leiter der Servicestelle. Siehe auch Eine-Welt-Nachrichten Nr. 143, Seite 2, Über uns

 

Gutachtereinsatz für die Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit

Albrecht W. Hoffmann von der Ideenschmiede für Nachhaltigkeit ist ab November bis März 2014 Gutachter bei dem Projekt Internationale Städteplattform für eine nachhaltige Stadtentwicklung bei der Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ).

Die „International Community of Practice for Sustainable Urban Development“, so der offizielle Titel der Plattform, wird von der GIZ zusammen mit der Servicestelle Kommunen in der Einen Welt und dem Deutschen Städtetag im Auftrag des Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung von November 2013 bis Ende 2015 aufgebaut.

Ziel der internationalen Plattform ist es, unterschiedliche Akteure aus dem Kontext der nachhaltigen städtischen Entwicklung, wie Kommunalpolitik und -administration, Wirtschaft, Wissenschaft und Zivilgesellschaft, praxisorientiert in den internationalen Austausch zu bringen, sie zu beraten und zu qualifizieren, ihr Knowhow weltweit zu transferieren und die Entwicklung und Umsetzung ihrer Initiativen gezielt zu unterstützen.

Mein Haus, mein Boot, mein Auto?

Unter dieser Überschrift werden der Ibero-Club Bonn e.V. und terre des hommes als Mitglieder des Bonner Netzwerks für Entwicklung am 8. Oktober 2013 eine Veranstaltung zu Buen Vivir in Lateinamerika durchführen. Die Veranstaltung findet in der Deutschen Welle ab 19:30 Uhr statt.Präsentiert werden auch die Ergebnisse der Umfrage des Bonner Netzwerks beim Deutschen Entwicklungstag, 25. Mai, in Bonn.
Programm und Umfrageauswertung