Aktuell - Aktuell - Aktuell

Achter Newsletter der regionalen Promotorenstelle erscheinen

Filmplakat 2018

Sie startet am Freitag, den 21., im WOKI und endet am 30. September. Unter dem Motto: Eine Welt und Globale Partnerschaft. Für beides tragen wir Verantwortung.

Ihre vier Themenschwerpunkte sind: a) Klimawandel: Handeln birgt Hoffnung. b) Landraub: Vom Verlust unserer Lebensgrundlagen. c) Hoffnung: Flucht. d) Mit Zukunftsperspektiven wirtschaften.

Alle, die es abends um 19:30 Uhr nicht schaffen, haben am nächsten Tag ab 17 Uhr Gelegenheit, sich die Filme anzuschauen: Home, Thank you for the rain, Hell, Das grüne Gold, Als der Wind den Sand berührte, Eldorado, Aufbruch ins Ungewisse, Die grüne Lüge, System Error und Zeit für Utopien.

Am 22., 24., und 26. September wird anschließend mit dem Publikum diskutiert, am 29. kommt Regisseur Florian Opitz. Und alles Weitere finden Sie unter www.filmfair.de!

 

Siebter Newsletter der regionalen Promotorenstelle erschienen

Landrat Schuster übergibt zusammen mit Personalrat Ingo Freier zwei Fairtrade-Fußbälle an den Ämptercup

Sieben Teams aus der Verwaltung des Rhein-Sieg-Kreises trafen sich am Montag, den 18. Juni, in Königswinter-Oberpleis und trugen zum vierten Mal den Ämtercup aus. Aktiv in der Basalt-Arena mit dabei war Landrat Sebastian Schuster. Er verstärkte das Team des Kreisjugendamtes und landete mit „Area 51“ am Ende hinter den Siegern aus dem Katasteramt „Kataster United“.

Schuster stiftete für den Ämtercup zwei FairTrade-Fußbälle. Hier auf dem Bild mit Personalrat Ingo Freier. Er erklärte: „Es ist wichtig über Europa hinaus zu blicken. Auch mit kleinen Schritten und Aktionen können Zeichen gesetzt und ein Beitrag für eine gerechtere Verteilung in der Welt gesetzt werden.“

Fair gehandelte Schokolade und Bananen kennen alle, faire Fußbälle hingegen noch wenige. Dabei liegt der Gedanke an Fairness gerade im Sport nahe: Wer Wert auf Rücksichtnahme und gleiche Regeln für alle legt, sollte auch großes Interesse daran haben, dass der Ball nicht unter menschenunwürdigen Arbeitsbedingungen oder durch Kinderarbeit hergestellt wird. Nach Transfair e.V. werden in der pakistanischen Region Sialkot rund 40 Millionen Fuß- und Handbälle im Jahr für Hungerlöhne und durch Kinder zusammengenäht. – Wichtig wäre, wenn Fairtrade-Fußbälle – öffentlich angeschafft – gerade in Schulen Verbreitung fänden. 

7. Newsletter

Bonner Filmfair 2018 – im WOKI: Vom 21. bis 30. September

Die diesjährige Bonner Filmfair bietet den Zuschauern zum ersten Mal richtiges Festivalfeeling: 10 Tage lang präsentiert das WOKI zehn Dokumentar- und Spielfilme unter dem Motto „Eine Welt und Globale Partnerschaften. Für beides tragen wir Verantwortung.“ Jeden Tag gibt es ab 19:30 Uhr einen Film. Den Anfang macht der Dokumentarfilm „Home“ am Freitag, den 21. September. Kurt Langbeins „Zeit für Utopien – Wir machen es anders“ bildet den passenden Abschluss für intensiven zehn Filmtage. Und wer es abends nicht schafft, hat noch am nächsten Tag ab 17 Uhr die Gelegenheit, sich den Film anzuschauen. – Eintrittspreis WOKI: 6,50 Euro, ermäßigt 5,50 Euro.

Vier Themenschwerpunkte, welche die Herausforderungen unserer Zeit thematisch zugespitzt darstellen, sollen den Zuschauer anregen, seine Umwelt kritisch zu diskutieren, unbequeme Fragen zu stellen, aber auch Ideen für Veränderungen zu entwickeln. Denn ein Weiter-so wie bisher hat keine Zukunft mehr. Die ausgewählten Filme erzählen hoffnungsvolle Geschichten in Zeiten des Klimawandels, berichten über den Verlust unserer Lebensgrundlagen durch Landraub, zeigen das Leben geprägt durch das Thema Flucht und präsentieren Zukunftsperspektiven durch nachhaltiges Wirtschaften.

Auch dieses Jahr kann die Bonner Filmfair dank der offiziellen Förderung durch Engagement Global im Auftrag des BMZ und der Stadt Bonn ein so abwechslungsreiches Filmangebot bieten. Oikocredit Westdeutscher Förderkreis ist ebenfalls erneut privater Hauptsponsor.

Im Anschluss an die Dokumentarfilme sind alle Zuschauer herzlich eingeladen, mit den ExpertInnen die Filmaussagen gemeinsam zu diskutieren. Weitere Informationen dazu unter: www.filmfair.de

Nach der äußerst positiven Resonanz im vergangenen Jahr wird es in diesem Jahr wieder ein besonderes Filmfair-Angebot für Schulen geben. Vom 10. September bis 15. Oktober 2018 können Schulen das spezielleAngebot im Rahmen ihres Unterrichts oder als Aula-Veranstaltung in Anspruch nehmen. Weitere Informationen finden Sie unter: www.filmfair.de/schulen-2018.html

Die Filme im Einzelnen im WOKI, Bertha-von-Suttner-Platz 1-7:

  • Start: Freitag, 21. September 2018, 19:30 Uhr
    Home, Frankreich 2009, 93 Minuten, Dokumentarfilm von Luc Besson, Fotografie: Yann Arthus-Bertrand
    Im Anschluss findet ein kleiner Empfang im Foyer des WOKI statt.
  • Samstag, 22. September 2018, 19:30 Uhr
    Thank you for the Rain, Norwegen / Großbritannien 2017, 87 Minuten, Dokumentarfilm von Julia Dahr
    Im Anschluss Diskussion mit ExpertInnen und dem Publikum
  • Sonntag, 23. September 2018, 19:30 Uhr
    Hell, Deutschland 2011, 89 Minute, Spielfilm von Tim Fehlbaum
  • Montag, 24. September 2018, 19:30 Uhr
    Das grüne Gold, Schweden / Deutschland / Finnland, 2017, 82 Minuten, Dokumentarfilm von Joakim Demmer
    Im Anschluss Diskussion mit ExpertInnen und dem Publikum
  • Dienstag, 25. September 2018, 19:30 Uhr
    Als der Wind den Sand berührte, Belgien 2006, 92 Minuten, Spielfilm von Marion Hänsel, mit dt. UT
  • Mittwoch, 26. September 2018, 17:00 Uhr
    Eldorado, Deutschland / Schweiz 2018, 92 Minuten, Dokumentarfilm von Markus Imhoof
    Im Anschluss Diskussion mit ExpertInnen und dem Publikum
  • Donnerstag, 27. September 2018, 19:30 Uhr
    Aufbruch ins Ungewisse, Deutschland 2017, 90 Minuten, Spielfilm von Kai Wessel
  • Freitag, 28. September 2018, 19:30 Uhr
    Die grüne Lüge, Österreich 2018, 97 Minuten, Dokumentarfilm von Werner Boote
  • Samstag, 29. September 2018, 19:30 Uhr
    System Error – Wie endet der Kapitalismus?, Deutschland 2018, 95 Minuten, Dokumentarfilm von Florian Opitz
    Im Anschluss Diskussion mit Florian Opitz, Regisseur, im Gespräch mit Ulrike Lohr, Oikocredit Westdeutscher Förderkreis, und dem Publikum
  • Ende: Sonntag, 30. September 2018, 19:30 Uhr
    Zeit für Utopien – Wir machen es anders, Österreich 2018, 98 Minuten, Dokumentarfilm von Kurt Langbein
    Im Anschluss findet ein kleiner Empfang im Foyer des WOKI statt. 

Mehr dazu unter: www.filmfair.de/programm-termine-2018.html

Weitere Angebote
Das Institut français Bonn, COLPAZ sowie die Alanus Hochschule, Fachbereich Wirtschaft,werden mit Filmen im Rahmen der Bonner Filmfair dabei sein. Die genauen Termine werden im Laufe der nächsten Wochen auf der Internetseite bekannt gegeben.

Veranstalter der Bonner Filmfair: Bonner Netzwerk für Entwicklung
Projektträger: Zukunftsfähiges Bonn. Koordination: Albrecht W. Hoffmann
Offizielle Partner der Bonner Filmfair 2018: Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft, FEMNET e.V., Institut français Bonn, Südwind-Institut für Ökonomie und Ökumene
Kooperationspartner: Lokale Agenda-Büro der Stadt Bonn, Programmkino WOKI, Ideenschmiede für Nachhaltigkeit
Gefördert von: Engagement Global im Auftrag des BMZ, Stadt Bonn und Oikocredit Westdeutscher Förderkreis (Hauptsponsor)

Sechster Newsletter der regionalen Promotorenstelle erschienen

„Die vier von der Bonner Filmfair ausgewählten Dokumentarfilme erzählen in eindrucksvollen Bildern von den nach wie vor unmenschlichen Arbeitsbedingungen, die sich hinter unserer Mode verbergen, vom Klimawandel, den wir selbst betreiben, und von der Vernichtung unserer Nahrungsmittel, die täglich stattfindet. Sie stellen Menschen vor, die dagegen kämpfen, berichten von praktischen Alternativen und zeigen Handlungsperspektiven für jeden von uns auf.

Die Dokumentarfilme sind:
– The True Cost – Der Preis der Mode, USA 2015, 39 Minuten (Schulfassung), Regie Andrew Morgan,
– Wir machen unser Klima selbst, DEU 2015, 44 Minuten, Regie Marko Rösseler,
– Frisch auf den Müll, DEU 2010, 43 Minuten (Schulfassung von Taste the Waste), Regie Valentin Thun, und
– Voices of Transition, DEU 2010, 43 Minuten (Schulfassung), Regie Nils Aguilar.

Diese Filme, geeignet für die Sekundarstufe I und II ab der 7. Klasse, können von LehrerInnen ausgeliehen, ab dem 10. September bis 15. Oktober in ihrer Klasse oder Auloa gezeigt und / oder mit BildungsreferentInnen der Bonner Filmfair im Anschluss diskutiert werden. Das Angebot ist kostenfrei. Rückmeldung an Albrecht W. Hoffmann, eMail: info@filmfair.de."

6. Newsletter